Norge Jetzt auch in Aalen

Die NORGE Textilreinigungs GmbH erweitert Ihr Einzugsgebiet im Raum Aalen

Die Norge Textilreinigungs GmbH werde künftig am Spritzenhausplatz in Aalen eine „lauwarme Filiale“ betreiben. Das heißt: Dort wird eine Handbügelei vorhanden sein. „Deshalb übernehmen wir von Eichholz auch teile der Einrichtung, sagt Schwind. Die Aalener Norge-Dependance wird werktäglich beliefert und abgegebene Kleidung abgeholt. „Nach der Übernahme von Eickholz beschäftigt Norge über 60 Mitarbeiter und betreibt rund 185 Annahmestellen auf Provisionsbasis“, erklärt der Norge-Geschäftsführer.
Seit 2005 hat die Norge Textilreinigungs GmbH, die aus einem amerikanischen Franchisesystem der 60er Jahre in Bad Mergentheim hervorging, seine expansiven Bestrebungen intensiviert. Seit 1986 ist Martin Schwind mit an Bord. Der 48-Jährige hat seine bis dahin vier Filialen 1994 in einem Zentralbetrieb in Boxberg zusammengefasst. „Wir wollen auch in Aalen neue Kunden gewinnen und die bestehenden weiter zufriedenstellen. Norge weiß, wie Übernahmen erfolgreich gemanagt werden“, unterstreicht Schwind. Das Verbreitungsgebiet von Norge reicht nun von Aschaffenburg bis Aalen und von Würzburg bis Waiblingen.
Ewald Eickholz, wie seine Frau 67 Jahre alt, sucht bereits seit drei Jahren einen Übernehmer. Das Übertragen des Wäschereibetriebs erwies sich als schwierig, da es einen Trend zur Zentralisierung in der Branche gibt. Eickholz sucht für die Immobilie sowie das rund 2700 Quadratmeter große Grundstück weiter via Makler einen Käufer. Seit Jahresbeginn stehen er und Norge in Kontakt, ein zweiter Interessent aus Fellbach sei abgesprungen. „Die Chemie zwischen uns hat sofort gestimmt“, lobt Schwind die hohe Kompetenz von Eickholz.
Norge wird das Marketing forcieren. Acht bis zehn saisonale Aktionen werden angeboten. Businesskunden sollen beispielsweise über den preiswerten Hemdenservice hinzugewonnen werden. „Das Hemdengeschäft hat sich rasant entwickelt. Im Jahr 2000 von uns eingeführt, liegen wir heute bei 500 Hemden pro Tag“, erklärt Martin Schwind. Auch eine Werbeunterstützung für die Annahmestellen soll es geben. Und: Nach den Sommerferien soll es in der Filiale am Spritzenhausplatz auch keine Mittagspause mehr geben.
Zwei Vollzeitkräfte werden übernommen, die anderen Teilzeitkräfte sind am Übergang zum Ruhestand, ebenso wie das Ehepaar Ewald und Ingeborg Eickholz. „Wir suchen zwei Teilzeitkräfte auf 400-Euro-Basis“, erklärt Schwind im Gespräch mit dieser Zeitung. Das Geschäftsmodell werde nach der Übernahme umgestellt. Zu den fünf bestehenden Annahmestellen, die erhalten bleiben, will Norge fünf weitere eröffnen, unter anderem in Essingen und Mögglingen, um das Schließen des Zentralbetriebs im Industriegebiet zu kompensieren.